Draußen ist Sommer! – Zeit zum Spielen

An Regentagen ist Kindern oftmals langweilig. Draußen ist es naß und kalt, und drinnen sitzen sie dann nur noch vor dem Fernseher oder dem Computer. Heutzutage spielen sie nicht mehr mit einigen anderen Kindern zusammen Brettspiele oder machen Musik.
Tja, wir stehen aber gerade vor einem ganz anderen Problem, den Kindern ist nämlich langweilig auch an Sonnentagen!
Kann es sein, daß die Kinder von heute nicht einmal mehr von allein draußen miteinander spielen? In meiner Kinderzeit haben wir uns auf der Straße zusammengefunden und tagein tagaus Verstecken gespielt, oder Softball mit Schlägern oder Inliner gefahren (damals hieß das noch Rollschuhe).
Warum geht das heute nicht mehr?
Die Kinder, damit meine ich die 8-14 Jährigen, treffen sich gar nicht mehr draußen in einer größeren Gruppe auf dem Spielplatz um gemeinsam zu spielen, sondern ein Kind kommt zu einem anderem Kind zu Besuch. Nix mit zusammen spielen mit 5-8 Kindern. Oder es heißt, der Hans ist gerade beim Basketball-Training oder der Franz mit seiner Mutter beim Schwimmen oder die Lotte ist mit ihren Eltern beim Shoppen (!) oder beim Nachhilfekurs….
Traurig. Und das, obwohl wir so “nett” auf dem Land leben.
Es kann doch  nicht sein, daß man als Eltern heutzutage immer das eigene Kind bespaßen und den Animateur spielen soll. Wo ist die Freude am gemeinsamen Spielen unter den Kindern geblieben? Manchmal habe ich den Eindruck, viele Eltern unterbinden auch mit Absicht das gemeinschaftliche Spielen ihrer Kinder und hausen nur noch in kleinen ausgewählten Grüppchen.

Wie seht Ihr das?

Sommertag

Nur mal kurz…

Heute war so ein herrlicher Tag. Endlich warm, endlich Sonne. Den halben Tag haben wir im Garten verbracht. Unkraut gejätet. Es ist alles so zugewuchert. In den letzten Wochen war es einfach ideal für Unkraut. Also zupfen, zupfen und jäten. Was anderes blieb mir nicht übrig. Dann haben wir noch ein kleines Stückchen Erde bearbeitet und Rasen angesät. Ich weiß, ein total schlechter Zeitpunkt für die Rasensaat, aber ich mag nicht bis Herbst auf nacktem Lehmboden starren müssen. Drückt mir die Daumen, daß irgendetwas jetzt vom Rasen sprießt – und nicht nur wieder Unkraut…

Und abends haben wir ein paar Runden Phase 10 gespielt. Kann ich empfehlen für die Liebhaber von guten Kartenspielen. Wir haben erfreut festgestellt, daß auch ein Grundschulkind mit etwas Anleitung problemlos die Profi-Version spielen kann. Nur Mut, und für die kleinen Kinderhände haben wir einen Kartenständer gebaut, um alle 10 Karten verdeckt in der Hand halten zu können.
Aber es ist genauso amüsant in einer Erwachsenenrunde am Spieleabend. Haben wir auch schon oft gespielt. Ein paar Knabbersachen, ein kleines Gäschen Wein dazu, Kerzenschein, an einem lauen Sommerabend und eine gesellige Runde. Perfekt!

Kartenspiel Phase 10 Master: HIER