Mein Küchengarten – es geht weiter

Es tut sich was in meinem Garten…
Das erste große Küchengarten-Beet steht endlich! Die Selbstversorgung aus dem Garten kann beginnen, zumindest schaffe ich gerade die gesunde Grundlage, um meine Familie bald mit eigenem Gemüse, Kräutern und Salat zu versorgen.

Vor einigen Tagen haben wir frische Pflanzerde von Humuswerk geholt und eine gesiebte Kompostschicht ist auch schon aufgebracht. Aber es war einfach noch zu kalt, um anzupflanzen, denn wir hatten immer wieder Nachtfrost.

Heute war das Wetter dann mild genug, dass ich die ersten Setzlinge einpflanzen konnte. Bunter Mangold, Salate, Eiszapfen Rettich und Borretsch sind gepflanzt. Morgen werde ich noch Samen von Roter Bete, Brokkoli und Möhren aussäen. Zudem kommen noch einige Kräuter in die Ecken des Beetes.

G-Gemüsebeet_CoolSeason_IMG_137

Ich gebe zu, aktuell sieht es noch ein wenig wild aus, aber sobald alles eingewurzelt ist und die ersten Samen sprießen, werden die Pflänzchen sicher besser dastehen.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Gartenpläne Selbstversorger-Garten

Wie ihr wisst, ist unser Garten ziemlich klein. Leider, muss ich sagen, denn die Selbstversorgung aus dem Garten ist deswegen nicht ganz so einfach. Auch sind nicht alle Bereiche für den Gemüseanbau geeignet.

Insbesondere wurde ein Teil unseres Gartens durch eine hohe Zypressenhecke im Nachbargarten komplett beschattet und wir konnten bislang dort kein Gemüse anbauen. Jetzt wurde diese große Hecke jedoch endlich entfernt, Dadurch bekommen wir in einen Bereich wieder Sonne. Es wird zwar ein Zaun dort hinkommen, aber das Licht wird trotzdem für einen Gemüsegarten passen.

 

G-Küchengarten_before_2024_02

Jetzt bin ich eifrig am planen der besten Größe und Gestaltung für den Selbstversorgergarten, um das Optimum aus dem Bereich herauszuholen.

Hochbeete wären eine gute Möglichkeit, um auch trotz des schlechten Bodens in diesem Gartenbereich eine tolle Ernte zu erzeugen.
Außerdem gefallen sie mir richtig gut.

Ich plane weiter…

Zarte Frühlingsboten im Februar

Frühling, Frühling, wo bleibst du?

So langsam arbeiten sich die ersten Frühlingsboten ihren Weg ans Licht.
Noch vor zwei Wochen zeigten die zierlichen Osterglocken nur ihre Blattspitzen.

 

G-Mini-Osterglocken_Kunterbuntes-Allerlei_06
Und zwischen den letzten gelben Winterlingen ist bereits überall der süße zartlila Flor der Krokusse zu sehen.

 

G-Krokusse_Kunterbuntes-Allerlei_de_2024_IMG_908
Ist bei euch der Frühling auch schon zu entdecken?

 

 

Geschenke für Pflanzenfreunde und Gartenliebhaber

Habt ihr eine Leidenschaft für Garten und Pflanzen und verbringt eure liebste Zeit im Freien?
Da benötigt man doch immer auch ein paar Kleinigkeiten für das Hobby.

Falls ihr noch nach einem Geschenk für einen lieben Menschen, einen Pflanzenliebhaber oder einen Gartenfreund sucht, dann habe ich hier ein paar schöne Geschenk-Inspirationen für Home, Garten und Terrasse.

 weiterlesen

Bereit für den Herbst im Garten!

Garten Design Aufgaben

Aktuell ist es definitiv noch viel zu warm für Herbstchrysanthemen, Herbstzauber-Pflanzen, Kürbisse oder Stiefmütterchen.

Aber Ende August gibt es einige ToDos, die uns auf unseren Herbstgarten vorbereiten.
Ich möchte euch einige Aufgaben und Gelegenheiten aufzählen, die bestimmt auch in eurem Garten möglich sind.

#1 Ableger machen

Es gibt viele schöne Gartenpflanzen, insbesondere Stauden, die sich ganz einfach über Ableger und Stecklinge vermehren lassen. Jetzt im Spätsommer ist die richtige Zeit für das Abnehmen von Ablegern!
Entweder erhält man Kopfstecklinge ganz von selbst beim Einkürzen der Pflanzen, oder ihr sucht ganz gezielt nach Pflanzen in eurem Garten, die ihr vermehren möchtet.
Von den abgeschnittenen Trieben entfernt man die untersten Blätter und stellt sie in ein schmales Wasserglas in den Schatten im Freien oder im Haus an ein Fenster ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Denkt auch daran, dass sich Gartenfreunde oftmals gerne über Ableger freuen würden. Aber bitte vorher fragen! Nichts ist unerfreulicher als Ableger von Pflanzen geschenkt zu bekommen, die man eigentlich nicht im eigenen Garten haben möchte.

Durchstreift also euren schönen, noch sommerlichen Garten mit anderen Augen. Sucht geliebte Pflanzen, die ihr vermehren möchtet. weiterlesen

Hübsche Pflanzen für den Schatten

In unserem Garten haben wir einen kleinen Streifen – die Bezeichnung Beet möchte ich hier gar nicht verwenden. Trockener Schatten unter Nadelbäumen des Nachbarn, vielleicht ab und zu mal ein Sonnenstrahl, und ein Untergrund aus Bauschutt mit etwas Erde darauf. Alles in allem ein wirkliches schattiges Problem-Beet.

Auf der Suche nach geeigneten Pflanzen habe ich meine Bücher gewälzt, viel gelesen und einiges notiert. Ich war verblüfft, wie viele Pflanzen es doch scheinbar gibt, die mit solch einem Bereich im trockenen Schatten zurechtkommen.

 

Schattenbeet mit Bergenie und Funkie
Einige der Pflanzen mögen auch Halbschatten oder etwas reichhaltigere Erde.

Wenn ihr also selbst so ein Beet im trockenen Schatten habt, könnt ihr daraus mit diesen hübschen Stauden einen echten Hingucker zaubern.

Pflanzen für den trockenen Schatten

Die Elfenblume (Epimedium) mit leicht rötlichen herzförmigen Blättern ist immergrün. Ihre Blüten sind klein, aber hübsch.

Der Salomonsiegel (Polygonatum) hat mit seinem langen, bogenförmigen Wuchs eine besondere Form. Er blüht im Mai bis Juni mit kleinen , weißen, tropfenförmigen Blüten, die an seinem gebogenen Stiel herabhängen. Er verträgt trockene und auch reichhaltigere, frische Lauberde und Halbschatten. weiterlesen

Meine liebsten Samen und Pflanzen

Heute möchte ich euch einige empfehlenswerte Sorten von Samen und Pflanzen vorstellen, die ich besonders gerne aussäe oder pflanze.
Bei den meisten handelt es sich um besonders robuste und blühwillige Sorten, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe. Die Gemüse schmecken gut und sind recht ertragreich.

 weiterlesen

14. April – National Gardening Day

Am 14.April wird in den Vereinigten Staaten der National Gardening Day, der Tag des Gärtnerns gefeiert.
Grund genug für einige Baumärkte in Deutschland, diesen botanischen „Feier“-Tag als Weltgartentag in ihr Programm aufzunehmen und zu bewerben.

Ich persönlich nehme diesen Tag zum Anlass, um die ersten Gartenarbeiten bei schönem Wetter in Angriff zu nehmen: Die Erde lockern, säen und pflanzen oder gemütlich in einem Gartenmarkt bummeln. Was gibt es entspannenderes?!
Bei schlechtem Wetter werde ich vorwiegend in meinen Gartenbüchern schmökern und meine Pflanzpläne für dieses Jahr weiter ausarbeiten. Sicher gibt es ein paar Pflanzen oder Samen, die ich noch ausprobieren möchte oder die ich auf meiner Einkaufsliste vergessen habe.

Vielleicht habt ihr auch schon Pläne für den Weltgartentag und die ersten Gartenarbeiten im April?