Ab jetzt mach’ ich Fitness – aber wie?

Vor kurzem stellte ich mich auf meine Waage und mußte überrascht feststellen, dass dort 60 kg angezeigt werden. Nun ja, das waren mal 54 kg – und so ganz überraschend war es nicht, denn die Hosen kneifen schon seit Weihnachten.

Sechs Kilo mehr, mit denen ich seit einiger Zeit doch auch ein Problem habe. Damit meine ich nicht den kneifenden Hosenbund, sondern die Tatsache,
1. daß ich vor Weihnachten diese Kilos erst zugelegt habe und nicht mehr wegbekomme,
2. daß ich mich seitdem ständig auch mit Magen-Darm-Problemen herumschlage,
3. daß meine Kondition stark zu wünschen übrig läßt, denn schon die kleinste Anstrengung, wie z.B. schnell die Treppe hochzulaufen oder im Sauseschritt zur Bushaltestelle zu eilen, lassen mich ziemlich außer Puste kommen,
4. daß ich mittlerweile dauerhaft (leicht) erhöhten Blutdruck und oft einen roten Kopf habe,
5. daß mich der Hausarzt zum Kardiologen geschickt hat, um Probleme mit dem Herzen abzuklären,
6. und daß dieser Kardiologe mich letztendlich aufs Fahrrad mit Belastungs-EKG gesetzt hat und ich dort nach ziemlich kurzer Zeit ins Schnaufen geriet; und zwar nicht etwa wegen Herzproblemen, sondern wegen meiner fehlenden Kondition.
Fazit: Ich wurde dazu verdonnert, innerhalb von 6 Monaten mindestens drei Kilo abzunehmen und an meiner Kondition zu arbeiten.

Nun ja, die meisten unter Euch werden jetzt lächeln und sagen, drei Kilo, das dürfte doch kinderleicht sein. Ist es aber leider nicht, die drei – optimal wären ja die zugelegten sechs Kilo – wollen partout nicht wieder wegschmelzen.

Aber woher kommen die Kilos? Ok, diese Frage ist schnell beantwortet: aufgrund meiner Allergien mußte ich über mehrere Wochen Tabletten vor Weihnachten einnehmen und habe als Nebenwirkung diese sechs Kilo innerhalb von fünf Wochen zugenommen.
Aber warum bekomme ich sie nicht mehr weg? Jetzt hätte ich gedacht, sobald man die schrecklichen Cortison-Tabletten wieder absetzen kann, würden auch die Kilos wieder verschwinden. Weit gefehlt!

Wie steht es mit meiner Ernährung? Ich esse kein Fast-Food oder fettige, fertig belegte Brötchen aus der Bäckerei, kein Gebäck oder Süßkram von der Tankstelle. Bei Süßigkeiten halte ich mich aufgrund meiner Allergien zurück. Ich trinke (fast) ausschließlich Wasser, keine Limo und selten Cola, und meinen Kaffee nur mit Frischmilch und ohne Zucker. Alkohol und Bier findet man bei uns im Haus auch noch mit abgelaufenem Verfallsdatum. Nur beim Grillen gibt es Bier oder Radler (dann natürlich wieder frisch eingekauft) und beim Restaurantbesuch gibt es auch mal ein Glas Wein.
Was könnte es also sonst noch sein? Leider muß ich mich der Tatsache stellen, daß mit zunehmendem “Alter” wohl auch der Stoffwechsel zu wünschen übrig läßt und die früher so leicht zu aktivierenden Fettzellen, bzw. das Schmelzen derjenigen, im Laufe des Lebens nicht mehr ganz so leicht zu beeinflussen sind.
Um Sport komme ich nun leider nicht mehr herum und der kleine große Sportmuffel in mir muß sich wohl oder übel geschlagen geben. Ob es mir gefällt oder nicht…

 

Also Ihr Lieben, her mit den guten Tipps!!! Wer von Euch hat seinen Körper wieder in Form bekommen – und vor allem wie? Mit welchem Sport haltet Ihr Euch fit? Und wie ist Euer Essverhalten? Hat es jemand vielleicht schon einmal mit einer Eiweiß-Diät oder der Atkins-Diät / Low Carb / LOGI-Methode probiert? Mich interessiert alles bis ins kleinste Detail ;) Besonders wie Ihr Euren inneren Schweinehund überwindet. Ihr dürft mir auch gerne eine Email an sanne (ät) kunterbuntes-allerlei.de schreiben, wenn ihr nicht öffentlich kommentieren wollt.

1 Kommentar to “Ab jetzt mach’ ich Fitness – aber wie?”

  1. Ulrike

    Hallo!
    Ich hab mal mit Metabolic Balance sehr gut abgenommen und fühlte mich dabei weder schlapp noch hungrig. Dabei werden die meisten Allergene ausgelassen, wodurch das allgemeine Wohlbefinden wohl so rasch wieder hergestellt wird und viele beschwerden sich in Nichts auflösen. Ich fands gut und werde es auch wieder mal machen. Bewegung ist wahrscheinlich auch das Mittel der Wahl, um den Stoffwechsel wieder anzukurbeln, grade bei uns etwas Älteren…..*räusper*.
    Ich wünsch dir viel Erfolg!
    LG, Ulrike

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu Ulrike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>