Schnelle Mandelplätzchen

Wenn die Keksdose überraschend leer geworden ist, ist man mit diesen leckeren Mandelplätzchen schnell wieder gut gerüstet für lieben Besuch zur Weihnachtszeit.
Die schnellen Mandelplätzchen sind einfach zuzubereiten und schnell gemacht. Nur Ruhe- und Backzeit muss eingerechnet werden.

Schnelle Mandelplätzchen

Zutaten

100 g Zucker
200 g Butter in Flöckchen
300 g Mehl
50 g geriebene Mandeln
1 Eigelb
1 Msp Backpulver
etwas echter Vanillezucker (ersatzweise 1 Msp Vanillin)

Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben.
Per Hand, mit dem Handrührer oder am besten mit der Küchenmaschine (Knethalen)
zu einem Teig verkneten.
Für ca. 1-1,5 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Auf einem ganz leicht bemehlten Backblech nochmals kurz durchkneten
und walnussgroße Taler oder kleine Halbmonde formen.

Im Backofen bei 180°C für ca 8-12 Minuten backen lassen.
Die Plätzchen sollen goldgelb und nicht zu dunkel sein.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Nach Wunsch mit Puderzucker bestäuben und in einer Blechdose aufbewahren.

Tipp: Die Zutaten sollten möglichst kühl sein.

Gutes Gelingen!

Weltbester Butterkuchen

Backen Butterkuchen - Aspegren Tassen - Miss Etoile Tortenplatte - Adventsschieber Slawinski

Die dunkle Herbstzeit ist für mich immer auch die beste Zeit für Butterkuchen. Süß und saftig muß er sein, und die Mandeln sollen knacken, wenn man daraufbeißt. Und dazu einen guten Kaffee!
Aus einem alten Kochbuch habe ich mein Lieblingsrezept für den Butterkuchen. Und hier ist meine Lieblingsvariante des Butterkuchens.

Mein weltbester Butterkuchen

Teig:
300 gr Mehl
20 gr Hefe
100 ml lauwarme Milch
50 gr Butter
25 gr Zucker
1 gute Prise Salz
1 Ei

Belag:
200 gr Butter, zimmerwarm
1 gute Prise Salz
100 gr gehobelte Mandeln
100-110 gr Zucker
1/4 TL Zimt

Einen Hefeteig mit einem Dämpfle herstellen
und 15 Minuten gehen lassen.
Den Teig auf einem gefetteten und bemehlten Backblech auslegen
und nochmals 15 Minuten gehen lassen.
Mit zwei Fingern Vertiefungen so bis zum Boden hineindrücken,
sodass diese Löcher beim weiteren Gehenlassen
sich nicht mehr schließen.

In einer Schüssel die weiche Butter
mit etwas Salz gut schaumig rühren.
In einen Spritzbeutel geben
und
die Löcher im Teig mit der Butter auffüllen
und
Tupfen aufspritzen.
Alles mit Mandelblättchen bestreuen.
Zucker und Zimt durch ein grobes Sieb darübersieben.
Alles nochmals gut gehen lassen.

Den Backofen auf 220°C vorheizen.
Kuchen bei 220°C für 5 Minuten anbacken.
Dann die Temperatur auf 200°C reduzieren.
Kuchen 12-15 Minuten goldgelb backen.

In 10×6 cm große längliche Stücke oder in Quadrate teilen
und noch warm genießen.

Ganz lecker dazu:
Vanilleeis !

Bislang habe ich noch kein besseres Rezept gefunden. Ausprobieren lohnt sich!

Tortenplatte von Miss Etoile, Becher von Aspegren – via Tujuh
Adventsschieber von Konstantin Slawinski – z.B. via Connox.

Zuckerapfelkuchen und Samstagskaffee #38

Habt ihr in diesem Jahr auch so viele Äpfel im Garten?
Dann mag ich euch ein leckeres, schnelles und ganz einfaches Apfelkuchen-Rezept verraten, das es bei uns zur Zeit gibt. Die Kinder lieben es und die Teigschüssel ist zum Schluss immer so leergeleckt, als ob sie frisch aus dem Schrank käme…

Zuckerapfelkuchen

Zuckerapfel-Kuchen

4 kleine Eier
180 g Zucker
1 Vanillinzucker
180 g Sauerrahmbutter
2 gehäufte Teel. Backpulver
5-6 große Essl. Milch
280 g Mehl

350 g Apfelwürfel (Endgewicht)
50 g Zucker

Zimtzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Eier und Zucker in die Küchenmaschine geben und alles gut miteinander verschlagen.
Nach und nach die Butter in kleinen Flöckchen hinzufügen
und ca. 5-6 Minuten rühren lassen.
Vanillinzucker zugeben.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zum Teig hinzufügen. Auf langsamer Stufe rühren lassen, damit es nicht staubt, und mit einigen Esslöffeln Milch ergänzen.
Für 3-5 Minuten auf stärkerer Stufe rühren lassen.

Den Ofen auf 160°C vorheizen.

In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, schälen und in 1 cm starke Würfel
oder dicke Apfelschnitze schneiden. Die Apfelwürfel in eine Schüssel geben, den Zucker darüberstreuen und alles gut vermischen.

Eine Springform mit Backpapier auslegen, einfetten und bemehlen.
Den Teig hineingeben und die Apfelwürfel oder Apfelschnitze darauf verteilen.
Die Äpfel etwas hineindrücken.

Bei 160°C Heißluft im Ofen auf der mittleren Leiste ca. 35-45 Minuten goldgelb backen.

Vor dem Servieren mit Zimtzucker bestreuen.

Guten Appetit!

 

Weil der Kuchen allen so gut schmeckt, gibt es ihn heute auch mal samstags.
Und jetzt noch schnell einen Sprung zu den anderen Mädels vom Samstagskaffee.

Nächste Woche dürft ihr übrigens gespannt sein auf ein tolles Give-Away! Schaut einfach mal vorbei…

Geschirr und Tischdecke von Greengate: z.B. via NIK oder Geliebtes Zuhause

Tipps für das Selbermachen von leckerem Eis

Nichts ist ärgerlicher, als wenn man sich auf ein leckeres Eis freut, die besten Zutaten hierfür eingekauft hat, aber das Eis auch nach Stunden der Vorbereitung einfach nicht gelingen will. Deswegen mag ich euch heute noch ein paar Tipps an die Hand geben, damit euer selbstgemachtes Eis auch wirklich ein Volltreffer wird.

Die Herstellung von Eis erfolgt immer in drei Schritten

1. Die Eismasse wird zubereitet.
2. Die Eismasse wird kühlgestellt, also vorgekühlt.
3. Die Eismasse wird in der Eismaschine zu Eis gefroren.

 weiterlesen

Quark-Eis und Käsekuchen-Eis – natürlich selbstgemacht

- noch viel schneller selbstgemacht als das Joghurt-Eis –

Für das leckere Joghurt-Eis müßt Ihr eine Nacht zur Vorbereitung mit einkalkulieren.
Das Quark-Eis – eine kleine Variante davon wird dann zum Käsekuchen-Eis – geht noch viel schneller zuzubereiten, da man den Quark nicht extra entwässern muß.

Wenn ihr also gerade Appetit auf feines, schnelles und leckeres selbstgemachtes Eis habt:
Also – ran an den Topf!

Eis selbstgemacht
 weiterlesen