Quark-Eis und Käsekuchen-Eis – natürlich selbstgemacht

- noch viel schneller als das Joghurt-Eis –

Für das leckere Joghurt-Eis müßt Ihr eine Nacht zur Vorbereitung mit einkalkulieren.
Das Quark-Eis – eine kleine Variante davon wird dann zum Käsekuchen-Eis – geht noch viel schneller zuzubereiten, da man den Quark nicht extra entwässern muß.
Also – ran an den Topf!

 

 Quark-Eis

150 g feiner Zucker
(am besten weißer Zucker – nur aus optischen Gründen)
500 g Quark
1 Pkt. Vanillinzucker
Saft einer halben Zitrone
200 g Sahne

Zubereitung

Den Sahnequark mit dem Zucker und einem Päckchen Vanillinzucker in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Der Zucker soll sich vollkommen auflösen und die Masse soll gleichmäßig homogen sein.
Den Zitronensaft und die geschlagene Sahne unterrühren.

Die Eismasse für 1-2 Stunden im Kühlschrank vorkühlen lassen.

Danach in der Eismaschine zu Eis rühren und gefrieren lassen.
Dauer der Eiszubereitung in der Eismaschine: ca. 20 Minuten.
Die Zeit kann je nach Eismaschine variieren. (Ich habe eine Philips Eismaschine.)

Sofort servieren.

Tipp: Bei Lactoseintoleranz Quark und Sahne durch lactosefreie Produkte ersetzen.

Variante: Käsekuchen-Eis

Für Käsekuchen-Eis nimmt man das Quark-Eis-Rezept
und gibt kurz vor Ende des Gefriervorgangs
noch ca. 50-60 gr zerbröselte Butterkekse mit in die Eismaschine.
Lecker!

Pssst… Falls ihr auch so gerne in Kindheitserinnerungen mit Eis aus Kindertagen schwelgt:
wenn ihr das Quark Eis mit der doppelten Menge Zitronensaft zubereitet, dann schmeckt es fast so nach Zitrone und Buttermilch wie das leckere Bottermilk-Fresh Eis vor vielen Jahren in den 80-ern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>